Verhinderungspflege – Urlaub für die Angehörigen

(häusliche Pflege bei Verhinderung der Pflegeperson)

In vielen Fällen wird die zu betreuende Person durch ihre nahen Verwandten in den eigenen vier Wänden gepflegt und betreut. Dies stellt eine zeitliche, körperliche und psychische Herausforderung dar – Tag für Tag. Durch die enorme tägliche Belastung kann die Pflege die Angehörigen schnell an ihre psychischen und physischen Grenze bringen. Um die Angehörigen mit der Belastung nicht alleine dastehen zu lassen, hat der Gesetzgeber die sogenannte Verhinderungspflege eingeführt. Diese finanzielle Entlastung ermöglicht es den pflegenden Angehörigen, sich für einen gewissen Zeitraum von der anstrengenden Aufgabe der Pflege zu erholen.

Durch diese Leistung der Krankenkassen können Sie einmal im Jahr eine externe Pflegekraft beauftragen, die sich in einem Zeitraum von maximal 6 Wochen um die Pflege und Betreuung Ihres Angehörigen kümmert. Die Pflegekasse unterstützt Sie mit einem Betrag von 1.612 Euro. Diesen Betrag können Sie auf bis zu 2.418 Euro jährlich erhöhen, wenn Sie den Leistungsbetrag der Kurzzeitpflege für die Verhinderungspflege nutzen. Jedoch kann nur 50% der Leistung der Kurzzeitpflege für die Verhinderungspflege genutzt werden. Voraussetzung für die Inanspruchnahme der Verhinderungspflege ist, dass die Angehörigen die zu betreuenden Person bereits 6 Monate zuvor gepflegt haben. Gerne stehen wir Ihnen auch im Rahmen unserer 24 Stunden Pflege zur Verfügung.

Verhinderungspflege

Hier erhalten Sie alle wichtigen Informationen zu der Verhinderungspflege.

Wichtige Punkte zur Verhinderungspflege:

  • Zwingende Vorrausetzung für den Erhalt der Leistung durch die Krankenkasse ist ein anerkannter Pflegegrad. Hierbei muss mindestens der Pflegegrad 2 vorhanden sein.
  • Die Pflege kann durch eine Pflegehilfskraft, Angehörige, Verwandte oder einen zugelassenen Pflegedienst erbracht werden. Sollte die Pflege durch einen Verwandten erbracht werden, erhalten Sie weniger Geldleistungen für die Verhinderungsfpflege.
  • Es besteht auch die Möglichkeit, die Verhinderungspflege nicht tageweise zu benutzen sondern auf der Stundenbasis. Sollte der Pflegeaufwand pro Tag 8 Stunden nicht überschreiten, sollten Sie sich für die stundenweise Verhinderungspflege entscheiden. Sie können entweder in Ihrer Verwandschaft, dem Freundeskreis oder der Nachbarschaft nach einem geeigneten Ersatz suchen. Sie können allerdings auch einen zugelassenen Pflegedienst beauftragen.

 

Menü